Über mich

Ein frohes Hallo in die Welt. Ich bin Monika von KOERPERverstehen und ich freue mich, dass du dich – wie auch ich – auf diesen spannenden Weg gemacht hast, deinen Körper besser verstehen zu lernen. 

Auf der Suche

Ich bin schon seit jungen Jahren auf der Suche nach Antworten auf all meine Warum-Fragen und war nie zu müde zu forschen. Obwohl mich das Forschen nicht nur einmal ganz schön müde gemacht hat 😉

Der innere Antrieb und Wissensdurst haben mich zunächst zur Soziologie und Psychologie gebracht. Ich wollte einfach verstehen, warum wir sind, wie wir sind und handeln, wie wir handeln. Aber es blieben Fragen offen, denn so manches Verhalten folgte eben nicht den Mustern irgendwelcher Theorien.
Sollte es etwas geben, das sich unserer Macht und einer Handlungsfreiheit entzieht?

Mit dieser und anderer Fragen bewegte ich mich hin zur Spiritualität und fand einige Antworten, aber erlebte teilweise eine Welt, die sich mehr und mehr weltfremd oder wie ich heute ergänzen würde körperfremd anfühlte. Es schien, als wolle man sich mit verschiedenen Praktiken über das Menschsein erheben.

Kurzum: Nachdem ich auf den genannten Gebieten vieles gelernt, Wissen erlangt und auch praktisch angewendet habe, hat es mich dennoch nicht zufrieden gestellt. Und persönlich fühlte ich mich immer wieder innerlich angespannt, unnötig unruhig oder wie blockiert. Entspannung gelang mir nur unter ganz bestimmten Bedingungen, am liebsten „weit weg” und ganz für mich, denn gefühlt war ich „zu Hause“ ständig im Stand-by-Modus, immer parat.
Auf der anderen Seite gab es Dynamiken und innere Widerstände, die mich bremsten und die ich mir nicht ganz erklären konnte. Etwas stand wie zwischen mir und dem Leben.

Mein Weg in die Körperarbeit

Ich hatte immer schon eine Anziehung zum körperlichen Spüren, um aus alten starren Konzepten herauszutreten. Allerdings war es für mich zunächst nur ein wichtiger Ausgleich. So interessierte ich mich schon früh für Yoga, verschiedene Tanzformen wie Contact-, Ecstatic-, oder 5-Rhythmen-Tanz und das weite Feld des Tantra. Es folgten viele Aus- und Fortbildungen.

Den ersten einschneidenden Durchbruch erlangte ich, als ich im Jahr 2017 die vielfältige Körper-“Arbeit” entdeckte. Über einen längeren Zeitraum praktizierte ich regelmäßig eine bestimmte Form des Breathwork (die dem Holotropen Atmen ähnelt). Ich stieß auf Bereiche und Schichten in meinem Körper, zu denen ich über den Verstand oder durch Erkenntnisse nie Zugang hatte. Es zeigte und löste sich einiges aus meinem Körper und ein Ansatz von tieferem Verständnis machte sich auf. Es war, als hätte ich zu dem verschlossenen Kern in mir endlich Kontakt bekommen. Und so begann ich mit diesem zu arbeiten, erst bei mir selbst und dann auch bei anderen, nachdem ich mich auch zur Anleiterin für das Breathwork ausbilden ließ.
Hier lernte ich, für alle aufkommenden herausfordernden Gefühle und Körperreaktionen Raum zu halten und in den meist tiefen Prozessen unterstützend tätig zu sein. Von diesem Erfahrungsfeld schöpfe ich in meiner Arbeit bis heute.
Auch wenn ich dieser Methode vieles zu verdanken habe und beobachten durfte, wie es auch andere befreit hat, wurde meine Herangehensweise an den Körper mit der Zeit immer sanfter, stiller und behutsamer.

Über die Zeit hinweg kam ich mehr und mehr mit dem Begriff Entwicklungstrauma in Kontakt und damit welche Auswirkungen es auf unsere Körperempfindungen und -reaktionen hat. Endlich bekam ich lang ersehnte Antworten und ich wusste, ich wollte immer mehr darüber erfahren und lernen. Einerseits um mich und mein Umfeld besser zu verstehen, andererseits um meinen Klient*innen eine bessere Unterstützung sein zu können.

In dieser Zeit hat mich die Körperarbeit nach Dr. Peter A. Levine, dem Somatic Experiencing (SE)® persönlich sehr stark angezogen und mich nachhaltig beeinflusst. Eine Therapieform, bei der mit den körperlichen Reaktionen auf ein als bedrohlich erlebtes Ereignis gearbeitet wird. Und wieder konnte ich dem KOERPERverstehen ein großes Stück näher kommen.

Meine Arbeit als Morgenlicht-Coach

Seit Ende 2021 bin ich in Ausbildung bei Lea Hamann und dem von ihr entwickelten Morgenlicht-Coaching®. Die Ausbildung ist bereits erfolgreich abgeschlossen, jedoch folgten weitere Fortbildungen und weiterführende Seminare, so dass ich mein Spektrum immer weiter entfalte und so mein Wissen und meine Erfahrungen ständig vertiefe. Ich bin Teil des Morgenlicht-Teams und begleite seit Mitte 2022 meine Klient*innen auf ihrem Weg zu sich selbst und zu mehr Heilung. Natürlich gehe ich auch weiter durch meine eigenen Prozesse und freue mich darüber, wie mein Bewusstseins-Feld weiter und weiter wird.

Wenn du Lust hast mehr über meine Arbeit zu erfahren, schau gerne unter Einzelsitzungen oder schreibe mir bei offenen Fragen. Ich freue mich von dir zu hören.

Alles Liebe,
Monika